Anna Szepesi

Jahrgang:1961, Budapest

Ausbildung
2012–2021 Doktorandin am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
1987 Diplom der italienischen Sprache und Literatur an der Philosophischen Fakultät der Eötvös Loránd Universität in Budapest
1985 Diplom der Kunstgeschichte an der Philosophischen Fakultät der Eötvös Loránd Universität in Budapest
1979 Abschluss im II. Rákóczi Ferenc Gymnasium in Budapest, Leistungsfach Englisch

Mitgliedschaft
2022- netzwerk-mode-textil e.V., Deutschland
2021- TKF-Gesellschaft zur Förderung der Textil-Kunst-Forschung, Österreich
2009- AICA. Internationale Kunstkritiker Verband, Ungarn

Sprachkenntnisse
Deutsch, Englisch, Italienisch

Berufliche Tätigkeit
1992–2012 Geschäftsführung und Kunstberatung in der Kunstfirma Wallada Bioscop GmbH
1987–1992 Verantwortliche Redakteurin im Corvina Verlag

Forschungsgebiet: Textilkunst
2022 Co-Kuratorin der Ausstellung „Kindstücher auf Tuchfühlung“ in Textil Kunst Galerie, Salzburg. Eröffnung: 13. 05. 2022.
2012 Kuratorin der Ausstellung „Hordozókendők és női sorsok. A baranyai német hordozókendő és a gyermekágy textíliái, valamint a budaörsi batyuzó abrosz és lepelbölcső / Kindstücher und Frauengeschichten. Das Kindstuch und Textilien des Kindbetts bei den Ungarndeutschen in der Baranya, sowie der Hutschapingl in Budaörs.“ Jakob Bleyer Heimatmuseum Budaörs, Eröffnung: 19. 01. 2012
2011 Mitarbeit bei der Ausstellung „Az iskolakendők, a kézimunka-oktatás remekei.“ [Schultücher, als Meisterwerke des Handarbeitunterrichts im 19.–20. Jahrhundert]. Textilmúzeum Budapest, Eröffnung: 14. 04. 2011
2011 Kuratorin der Ausstellung „Hordozókendők és női sorsok. Hordozókendő a baranyai németek viseletében / Kindstücher und Frauengeschichten. Das Kindstuch bei den Deutschen in der Baranya.“ Lenau Haus Pécs, Eröffnung: 11. 02. 2011
2010 Kuratorin der Ausstellung „Hordozókendők és női sorsok. Hordozókendő a baranyai németek viseletében / Kindstücher und Frauengeschichten. Das Kindstuch bei den Deutschen in der Baranya.“ Textilmúzeum Budapest, Eröffnung: 29. 04. 2010

Forschungsgebiet: Bildende Kunst
1981–2022 Als Kunstberaterin und Kuratorin arbeite ich mit dem Medienkünstler Tamás Waliczky zusammen. Teilnahme an internationalen Ausstellungen und Festivals, z. B. in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Italien, Japan
2022 Ausstellung in Tokyo Photographic Art Museum, Tokyo
2020 Ludwig Múzeum, Budapest
2019 Biennale Arte di Venezia, Padiglione di Ungheria
1985 Kunsthistorische Diplomarbeit mit dem Thema Malerei des abstrakt-expressionistischen Künstlers István Demeter in den 1960/70er-Jahren
Kuratorin der folgenden István Demeter Solo-Ausstellungen:
2018 Műcsarnok [Kunsthalle], Budapest
2014 Szent Erzsébet Ház [Haus St. Elisabeth], Sárospatak
2005 Múzsák Temploma [Kirche von Musen], Sárospatak
1996 Budapest Galéria [Galerie Budapest], Budapest
1995 Kazinczy Ferenc Múzeum [Ferenc Kazinczy Musem], Sátoraljaújhely
1989 József Attila Művelődési Központ [Attila József Bildungszentrum], Baja

Stipendien
2013 Zweimonatiges Forschungsstipendium am IdGL, Tübingen
2012 Dreimonatiges Forschungsstipendium am IdGL, Tübingen

Konferenz
2021 Am 19 Juni, Volkskundemuseum Wien, TKF Generalversammlung. Vortrag: „Ritualdynamik und kulturelle Kommunikation, Kindertragetücher in der Baranya“.
2016 Am 8–18 September, „Empire“ and Diversity. The Habsburg Monarchy in the long 19th Century. Summer Academy, University of Tübingen. Vortrag: „Ritualdynamik und kulturelle Kommunikation, rituale Kindertragetücher in der Baranya.“
2014 Am 16–17. Oktober, „Existenzielle Fragen zur Geburt. Sozialwissenschaftliche Konferenz zu kulturellen Festlegungen des Gebärens und Geburt“. Pázmány Péter Katholische Universität, Soziologisches Institut. Vortrag: „Das rituale Kindstuch im Gedächtnis der Ungarndeutschen“.
2014 Am 7. Mai, „Gemeinschaften – Dinge, Gedächtnis“. Konferenz der ungarndeutschen Forschungen. Ungarndeutsches Landesmuseum, Tata. Vortrag: „Ritual und Identität ins Branauer Kindstuch gewoben.“
2013 Am 6. Juli, „Dinge auf Reisen- Souvenirs, Handelsgüter, Bedeutungsträger?“ Tübinger Schlosstagung, 2. Vortrag: „Frauen unterwegs mit dem Kindstuch in der Schwäbischen Türkei.“
2011 Am 28. Juli, „Die Vermittlungsrolle von Schultüchern im 19. –20 Jahrhundert.“ Textilmúzeum Budapest. Konferenzorganisation und Vortrag: „Mustertücherstickerei in Nimmesch: Tradition und Invention im Musterschatz.“
2010 Am 29. September, Textilmúzeum, Budapest. Konferenzorganisation und Vortrag: „Rituelles Kindstuch der Ungarndeutschen in der Baranya.“

Ausgewählte Publikationen von Anna Szepesi
2022 Kindstücher im ungarischen Komitat Baranya: Ritualdynamik und kulturelle Kommunikation. Über das rituelle Kindertragen im Zeitalter des ritualisierten Babytragens. Tübingen Library Publishing, 2022.

2019 Cameras and Other Optical Devices. Szepesi Anna’s Interview with Tamás Waliczky. In: Szegedy-Maszák, Zsuzsanna (Hg.): Tamás Waliczky: Imaginary Cameras. Hungarian Pavilion Biennale Arte 2019. Budapest, S. 42–93.

2018 The Imaginary Cameras of Tamás Waliczky. In: Photography is Art Hong Kong, H. 7, S. 98–106.

2017 A rituális gyermekhordástól a ritualizált babahordozásig. Rituáldinamikai folyamatok a baranyai gyermekhordozó kendő (Kindstuch) használatában. [Vom rituellen Kindertragen bis zum ritualisierten Babytragen. Ritualdynamische Prozesse bei der Verwendung des Baranyaer Kindstuchs]. In: Ethnographia 128/4, S. 663–688.

2011 Normaalkotás és normaszegés. A Dunamenti Svábok Történeti és Földrajzi Intézetének éves tudományos ülése Tübingenben. [Normsetzung und Normverletzung. Jahrestagung des IdGL in Tübingen]. In: Jogtörténeti Szemle, H. 4, S. 77–79.

2010 Szepesi, Anna/ Vajk, Éva: Hordozókendők és női sorsok. Kiállítás a Textilmúzeumban. [Kindstücher und Frauengeschichten. Ausstellung im Textilmúzeum Budapest]. In: Magyar Iparművészet, H. 4, S. 57–60.

2010 Hordozókendő a baranyai németek viseletében. [Das Kindstuch bei den Deutschen in der Baranya]. In Dies (Hg.): Hordozókendők és női sorsok. Hordozókendő a baranyai németek viseletében. [Kindstücher und Frauengeschichten. Das Kindstuch bei den Deutschen in der Baranya]. Budapest, S. 5–37.

2004 Csendje hangosabb. Demeter István válogatott versei. [Seine Stille ist immer größer. Ausgewählte Gedichte von István Demeter]. Bildredaktion mit László Haris. Sárospatak.

1995 Tamás Waliczky. Der Wald. In: Zentrum für Kunst und Medientechnologie (Hg.): Artintact 2. CD-ROMagazin interaktiver Kunst, ZKM/ Zentrum für Kunst und Medientechnologie. Cantz Verlag, S. 96–104.

1994 Demeter István festészetéről. [Malerei von István Demeter]. In: Dies (Hg.): Elnevezték prófétának, Demeter István válogatott művei. [Er wurde Propheten genannt. Ausgewählte Gedichte von István Demeter]. Sárospatak u.a., S. 83–84.

1988 Hátrahagyott képi gondolatok. Demeter István művészetéről. [Hinterlassene bildliche Gedanken von István Demeter]. In: Művészet, H. 3, S. 51–53.

1988 Kondor Béla sajószentpéteri stációképe [Stationsbilder von Béla Kondor in Sajószentpéter]. In: Művészettörténeti Értesítő, 37/1–2. S. 82–85.

1988 A festőművész Demeter István. [Der Kunstmaler István Demeter]. In: A Miskolci Herman Ottó Múzeum Közleményei, 1987–88/25, S. 203–211.