Die Bosna Quilt Werkstatt, ein Frauenatelier, entstand während des Bosnischen Kriegs im Caritas Flüchtlingsheim Galina in Vorarlberg. Seit damals (1993) arbeiten Bosnierinnen mit der Malerin Lucia Feinig-Giesinger zusammen. Niemand von den Beteiligten hatte vorher mit Quilts zu tun. Heute werden die unverkennbaren "Decken" nach Lucia Feinigs Entwürfen rucno (von Hand) in der von Flüchtlingsschicksalen und Arbeitslosigkeit geprägten Drina-Stadt Gorazde in Bosnien vernäht. Lucia Feinig, Jg. 1953, war am Mozarteum Schülerin Peter Prandstetters. Sie widmet sich heute fast ausschließlich dem Quilt-Entwerfen, für sie ein "Malen mit Stoffen", ein Experimentieren mit Farbflächen. Die Näherinnen machen aus der Fläche einen Körper, die Nähte - bei Quilts genauso wichtig wie Farbe und Stoff - sind ihnen überlassen. Diese Arbeitsteilung macht wohl das Besondere an den Bosna Quilts aus und gibt ihnen ihre nomadische Wärme. Bekannt geworden sind die Textilunikate durch den ORF-Film "Tür zum Licht" von Anita Natmessnig (2001) und die Monographie "Vernähte Zeit / Sasiveno vrijeme / Time Sewn Up" von Nikolaus Walter und Willibald Feinig, ein Buch, das laut Wendelin Schmidt-Dengler "sehr schön zeigt, wie Kunst in den Zonen der Bedrohung funktionieren kann" Bosna Quilts sind Kunst nicht nur zum Schauen, sondern auch zum Begreifen und Berühren.

BOSNA QUILT
 
     
     
   
     
   
  
b